Halévy


Halévy
Halévy
 
[ale'vi],
 
 1) Daniel, französischer Schriftsteller, * Paris 12. 12. 1872, ✝ ebenda 4. 2. 1962, Sohn von 3); schrieb Biographien und Studien zur Kultur- und Sozialgeschichte des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts.
 
Werke: Essais sur le mouvement ouvrier en France (1901); La vie de Frédéric Nietzsche (1909; 1944 unter dem Titel Nietzsche); Charles Péguy et les Cahiers de la quinzaine (1918; deutsch Charles Péguy); Visites aux paysans du centre (1921); Clemenceau (1930); Essai sur l'accélération de l'histoire (1948).
 
 2) Jacques François Fromental Élie, eigentlich Élias Lévy [le'vi], französischer Komponist, * Paris 27. 5. 1799, ✝ Nizza 17. 3. 1862, Onkel von 3); studierte u. a. bei L. Cherubini, lehrte seit 1827 am Conservatoire in Paris. Seine ernsten Opern, darunter »La Juive« (1835, deutsch »Die Jüdin«), repräsentieren den Typ der »großen Oper« im Stil G. Meyerbeers. Sie sind durch starke inhaltliche Kontraste und wirkungsvolle Instrumentation gekennzeichnet. Bekannt wurde Halévy auch durch seine in der Nachfolge F. A. Boieldieus stehenden komischen Opern, u. a. »L'éclair« (1835). Zu seinen Schülern zählen G. Bizet und C. Gounod.
 
 3) Ludovic, französischer Schriftsteller, * Paris 1. 1. 1834, ✝ ebenda 8. 5. 1908, Vater von 1), Neffe von 2); schrieb u. a. Lustspiele (so die Pariser Sittenkomödie »Frou-Frou«, 1870, und »Mam'zelle Nitouche«, 1882, beide mit H. Meilhac) und Operettenlibretti für J. Offenbach, meist mit Meilhac (u. a. »La belle Hélène«, 1864, deutsch »Die schöne Helena«; »La vie parisienne«, 1866, deutsch »Pariser Leben«; »La Grande-Duchesse de Gérolstein«, 1867, deutsch »Die Großherzogin von Gerolstein«), außerdem mit H. Crémieux (»Orphée aux enfers«, 1858; deutsch »Orpheus in der Unterwelt«), ferner Libretti für C. Lecocq, L. Delibes u. a. sowie mit Meilhac das Buch zu G. Bizets Oper »Carmen«. Das Vaudevillelibretto »Le réveillon« bildete die Textgrundlage für die Operette »Die Fledermaus« von J. Strauß.
 
Weiteres Werk: L'abbé Constantin (1882; deutsch Abbé Constantin; Roman).
 
Ausgabe: Le théâtre de Meilhac et Halévy, 8 Bände (1900-02).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Halevy — Halévy (Hebr.: הַלֵּוִי) ist der Familienname folgender Persönlichkeiten: Daniel Halévy (1872–1962), französischer Historiker und Sohn von Ludovic Halévy Élie Halévy (1870–1937), französischer Philosoph und Historiker Élie Halévy (Chalfan)… …   Deutsch Wikipedia

  • HALÉVY — (19th–20th centuries), French family of authors. LÉON HALÉVY (1802–1883) was born in Paris. He was the younger son of Elie Halfon Halévy and younger brother of the composer Jacques François Fromental Halévy . A scholar of distinction, Léon Halévy …   Encyclopedia of Judaism

  • Halévy — (Hebr.: הַלֵּוִי) ist der Familienname folgender Persönlichkeiten: Daniel Halévy (1872–1962), französischer Historiker und Sohn von Ludovic Halévy Élie Halévy (1870–1937), französischer Philosoph und Historiker Élie Halévy (Chalfan) (1760–1826) …   Deutsch Wikipedia

  • HALÉVY (J. F. F.) — HALÉVY ÉLIE LÉVY dit JACQUES FRANÇOIS FROMENTAL (1799 1862) Élève de Cherubini, comme son contemporain Auber, Halévy fut avec ce dernier l’une des gloires musicales de la Restauration et de la monarchie de Juillet. Là s’arrête la ressemblance;… …   Encyclopédie Universelle

  • HALÉVY (L.) — HALÉVY LUDOVIC (1834 1908) Au sortir du collège, Ludovic Halévy, fils de l’écrivain Léon Halévy (1802 1883), entre dans l’administration. Tout en remplissant ses fonctions, il commence à écrire pour le théâtre des livrets d’opérettes. Après avoir …   Encyclopédie Universelle

  • Halévy — Halévy, Daniel Halévy, Fromental Halévy, Ludovic …   Enciclopedia Universal

  • Halévy — (spr. allewi), 1) Jacques François Elie Fromental, Komponist, geb. 27. Mai 1799 in Paris aus israelitischer Familie (Lévy), gest. 17. März 1862 in Nizza, von 1809 an Schüler des Pariser Konservatoriums (Berton, Cherubini), erhielt 1819 den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Halévy — Halévy, 1) Jacques Fromental, geb. 27 Mai 1799 in Paris von jüdischen Eltern; erwarb sich 1819 durch die Cantate Herminia den ersten Preis, ging als Pensionär der Regierung nach Italien u. studirte unter Baini in Rom die alte Musik, kehrte 1822… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Halévy — (spr. alewih), Jacq. Fromental, franz. Opernkomponist, geb. 27. Mai 1799 zu Paris, seit 1826 Lehrer am Konservatorium das., gest. 17. März 1862 zu Nizza; Hauptwerk: »Die Jüdin« (1835) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Halévy [2] — Halévy (spr. alewih), Joseph, franz. Orientalist und Forschungsreisender, geb. 15. Dez. 1827 in Adrianopel, bereiste 1868 Abessinien, 1869 70 Jemen; schrieb: »Rapport sur une mission archéologique dans le Yemen« (1872), »Mélanges d épigraphie et… …   Kleines Konversations-Lexikon